Direkt zu den Inhalten gehen
Hundeschule Alex Angrick

Sport mit Hund Fit und Aktiv bleiben

Eingetragen am 14.01.2016

in den Wald mit viel spass Hundesport

Sport mit Hund

Ich habe eine Golden Retriever Dame namens Mable und gebe im netten Gütersloh in OWL Hunde- und Sporttraining. Das Hundetraining ist natürlich mit Hund ☺, aber das Sporttraining meistens auch.
Ich gebe viel Lauftraining. Oft höre ich Gerüchte wie: „Der Hund läuft einem immer vor die Füße und man fliegt fast hin.“ Oder „ Ich kann mich nicht konzentrieren, wenn ich meinen Hund dabei hab. Denn dann muss ich immer so auf meinen Hund achten, dass ich garnicht mehr auf mich achten kann.“ Oder:“ Meinen Hund dabei zu haben bedeutet Stress. Ne, ne,- entweder oder..“ Und so könnte ich noch viele Gerüchte aufzählen. Aber Sport mit Hund ist kein Ding der Unmöglichkeit, sondern es bedarf lediglich einer Voraussetzung. Einer einzigen. Und die heißt: Ein gut erzogener Hund. Wenn mein Hund leinenführig ist, frei neben mir läuft, im Sitz oder/und Platz bleibt, – was spricht dann dagegen, ihn bei mir zu haben beim joggen

gemeinsam machen wir Übungen

Wie starte ich kleine Übungen mit dem Hund

Bei mir sieht das so aus: Wir fahren z.B. mit dem Auto in den Wald. Ich hab einen mit Futter gefüllten Futterbeutel dabei und eine leichte Leine. Ich öffne meine Autotür, die Heckklappe und was für Türen auch immer,- mein Hund bleibt trotzdem so lange im Auto sitzen, bis ich ihr mit „lauf“ bekannt gebe, dass sie nun rennen kann. Damit fängt es an. Tür auf und mein Hund rennt sofort los, am besten noch zum makieren, würde bedeuten, jeder hat so seine eigenen Vorstellungen vom Sport mit Hund… Gemeinsame Vorstellungen sind das aber wohl eher nicht. Mable und ich haben (größtenteils ☺ ) gemeinsame Vorstellungen von unserem Naturlauf. Ich sach also irgendwann, wenn ich alle T-shirts und Jacken an mir gerade gerückt und die Laufschuhe nochmal fester zugebunden habe, „lauf“ und sie springt aus dem Auto und kann sich erstmal lösen. Die Zeit nutze ich für leichte Aufwärmhüpfer. Dann laufen wir gemeinsam los. Sie frei, ich langsam vor mich hin, z. B. 20 min lang. Immer mal wieder fällt mir der Beutel aus der Hand, aber Mable rettet ihn jedes Mal und bringt ihn mir zurück. Manchmal lasse ich sie dann eine Weile neben mir her laufen, mal rechts neben mir, mal links neben mir. Und nach dieser Weile nehme ich ihr den Beutel dankend ab, sie bekommt auch ab, nämlich was vom Futter und weiter geht’s. Das geht alles laufender weise und ist ganz entspannt. Kommen uns Hunde entgegen, läuft Mable an der vom fremden Hund-Mensch-Team abgewandten Seite neben mir. Alles ganz entspannt. Und ich laufe und laufe…

wir gehen gemeinsam Joggen spass mit dem Hund

Nach 20 Min nutze ich ein paar umgefallene Baumstämme für Sprungübungen und Liegestütze und dergleichen. Mable sitzt derweil neben den Baumstämmen im Sitz oder liegt auf einem Baumstamm im Platz. Oder ich laufe mit ihr zusammen, sie auf dem Baumstamm, ich nebenher. Oder ich schleiche um die Stämme herum in sogenannten Ausfallschritten ( gibt einen knackigen Po ) und verstecke irgendwo den Beutel. Bin ich wieder bei ihr, schicke ich sie los zum Suchen und reibe mir derweil die brennenden Beine und den brennenden nun knackigen Po. Kennt Ihr Skippings? Eine wunderbare Übung für ein sixpack,- auch wenn einem die Beine brennen… Am nächsten Tag merkt ihr,- oh ja,- der Bauch war auch beteiligt. Und eine geniale Übung, um „bleib“ mit dem Hund zu üben. Aus Hundesicht gerät der Mensch nämlich außer Rand und Band, wenn er Skippings macht und das missfällt vielen Hunden,- erstmal zumindest. Der Mensch zieht seine Beine nach oben, die Knie immer im Wechsel bis auf Bauchnabelhöhe und das so schnell wie möglich. Und der Hund denkt empört:“ Was ist denn jetzt los? Ey, wenn sich hier einer wild gebärden darf, dann doch wohl ich. Aber doch nicht mein Mensch.“ Für manche Hunde ist das auch so ungewohnt, daß sie schlicht einfach nur erschrecken. Folge kann in beiden Fällen bellen und springen sein, in dem Versuch, seinen Menschen zu beruhigen bzw. zu erziehen. Schöööne Übung also für beide. Fangt klein und kurz an, und steigert dann. Wenn Ihr dann nach ein paar Wochen bei 3×30 vollen, ungemogelten Sekunden seid, ist das ein tolles Training.

Nachdem nun also mein Po knackig, mein sixpack gesichert und mein Hund wieder beruhigt ist, geht es in ruhigem Lauftempo weiter. Die Runde zu Ende, ab ins Auto und beide glücklich und dreckig nach Hause.
SO kann z.B. eine Trainingseinheit aussehen. Und das geht auch in einer Gruppe. Mensch (und Hund wahrscheinlich auch) haben hier viel zu lachen und zu quatschen und die Zeit vergeht wie im Flug. Und ganz nebenbei werden Mensch und Hund immer fitter. Die Zeiten, wo der Mensch ein Beatmungsgerät brauchte am Ende einer langen Treppe sind irgendwann ungläubige Vergangenheit. Und auch die Zeiten, wo der Bauch vorne so wackelte beim Laufen, hach, bald nur noch eine neblige Erinnerung. ☺

Ich wünsche Euch viel Spaß beim trainieren, ausprobieren, fitter werden und fit sein genießen,- mit einem nebenher richtig gut erzogenem Hund… ☺

Herzlichst,

Simone und Mable aus dem schönen Gütersloh in OWL (www.http://2formore.de)

Hundeschule Alex Angrick sagt Danke für den Bericht Sport mit Hund von” Simone Isenberg eine hervorragende Hundetrainerin

Zurück zur Übersicht

Über mich

Alex Angrick
Mobile Hundetrainerin
Erftstadt / Euskirchen/ Weilerswist / Zülpich / Köln

Zertifizierte Hundetrainerin nach §11, Tierschutzgesetz

In der Höhle 5
53919 Weilerswist

Tel. 0163 6370319
info@alexangrick.de

Visitenkarte (QR-Code)

Veranstaltungsorte

DogDict App

Abb. DogDict Grafik

DogDict ist eine Video-Begriffssammlung, ähnlich einem Wörterbuch und dient der Vermittlung der Hundesprache.
» Infos zur DogDict App

Termine

Kurse
24.02.2019, 11:00 Uhr

Hundewanderung

03.03.2019, 11:00 Uhr

Hundewanderung

17.03.2019, 11:00 Uhr

Hundewanderung

Vorträge